ENDSPURT...!

ich bin jetzt in der 38. schwangerschaftswoche, genau genommen heute bei 37+3 und bis zum errechneten entbindungstermin (14.9.2016) sind es noch 18 tage. seit dem 24. august ist meine hebamme nun in rufbereitschaft. da habe ich mir gedacht, ich weihe meine nachbarn mal in unsere pläne ein: unser drittes kind soll zu hause zur welt kommen! meine beiden großen mädels waren mit 2,5 stunden (nora) und 45 minuten (lucie) schon so schnell, dass ich mir den weg in die klinik diesmal spare... außerdem ist es zu hause doch am schönsten!!! <3

ich habe keine ahnung, wie ein paar der direkten nachbarn es aufgefasst haben, leider sind sie nicht allzu gut auf uns zu sprechen, sie sind etwas lärmempfindlicher als manch andere...

aber die reaktionen, die wir bisher erhalten haben, waren sehr nett und positiv!

ich bin schon soooo aufgeregt und tausend fragen schießen mir durch den kopf:

*wird es so, wie ich es mir vorstelle?

*wie wird es für meine beiden mädels sein? werden sie dabei sein?

*schafft es martin diesmal rechtzeitig, um auch mal eine schöne geburt erleben zu können? (leider kam er bei lucie zu spät im kreißsaal an)

*wird der pool rechtzeitig mit wasser voll sein...?^^

*wie wird hadschi (hund) reagieren?

*wird eine liebe nachbarin tatsächlich zum fotografieren dabei sein? (das wäre soooo toll!!!)

*wie schnell wird es diesmal gehen?

*kommt es pünktlich? oder gehn wir "drüber"?

*wird es ein junge oder ein mädchen? (HAUPTSACHE GESUND!!!)

*und wie wird es mit drei kindern...?

hach ja... ich bin gespannt...!

...ich werde berichten!

samstag, 27.8.2016


DER GANZ NORMALE WAHNSINN...

es ist sonntag. dreiviertel acht. für heute steht ein fotoshooting mit der familie auf dem plan. also steht mama auf. mit ihr natürlich auch die erstgeborene, die die letzte nacht im familienbett geschlafen hat, weil sie sehr gehustet hatte. womit sie mama fast die gesamte nacht wach gehalten hat, welche sowieso vor lauter schwangerschaftshitze schlecht schläft.

kaum aus der türe, klettert auch schon kind nummer zwei aus dem bett. natürlich hat auch sie ab drei uhr nachts bei uns geschlafen. alleine im zimmer bekommt man zu dieser zeit selbstverständlich angst. wie der kampf um den platz neben mama mitten in der nacht ablief erspare ich euch hier... es ist also dreiviertel acht. genug zeit, der termin für das shooting ist erst um elf. denke ich. die mädels sind brav, sitzen am esstisch und malen. schatzkarten: eine insel mit palme, meer und liegestuhl... ich gerate ins träumen... erstmal auf die toilette, während der kaffe aus der maschine in die tasse plätschert. danach gleich mal noch eine ladung wäsche in die maschine. nora bekommt die erste kriese, ihre palme ist zu schief geraten. mama setzt sich mit dem koffeinfreien pseudokaffee mit an den tisch und zeigt ihr auf dem smartphone, dass fast alle palmen schief sind. nora möchte trotzdem eine gerade palme. das erste blatt papier wird unter tränen zerknüllt. der nächste versuch gelingt. gott sei dank. es ist kurz nach acht. mama möchte duschen gehen. sie sagt papa bescheid, der noch im bett liegt... natürlich beeilt sich mama. hauptsache sauber und einigermaßen wohlriechend... mama geht ins große bad und versucht sich anzuziehen und haare zu föhnen. zum friseur müsste ich dringend mal wieder... die mädels haben ihre bilder zusammen gerollt und wollen JETZT eine schleife um die kunstwerke. inzwischen ist auch der papa aus den federn gekommen und ohne ein wort im kleinen bad verschwunden. er duscht. schön. die kinder brauchen frühstück. mist, zwei verschiedene joghurts. beides zwar erdbeer, aber nur einer mit dieser dämlichen elsa drauf...mama hofft, dass die beiden es nicht merken... zu spät... schon ist wieder geschrei... hurra... mama mischt die joghurts zusammen damit jede das gleiche bekommt. wenigstens kein streit um die farbe der schälchen oder löffel. puh. mama gibt schokomüsli dazu. die kinder sind versorgt. ich suche die klamotten für die mädels raus. schminken wäre noch toll... wann habe ich mich eigentlich das letzte mal geschminkt? schon ne weile her... ich gehe ins große bad und versuche mir irgendwie etwas farbe ins gesicht zu zaubern. bei den augenringen ist eh schon hopfen und malz verloren. egal. irgendwie hatte ich auch mal viel mehr schminkutensilien. ich erinnere mich an die puderexplosion in lucie's kinderzimmer und ihre getuschten wimpern. naja, mama nimmt was noch so da ist. und schon stehen die kinder in der türe. wie eine cd die hängen blieb stehen sie bettelnd vor mir "ich will auch schminke!" papa hat im kleinen bad von der dusche ans waschbecken gewechselt. ich höre den rasierer surren. schön. ich improvisiere. finde noch durchsichtige gel-wimperntusche und bepinsle die kinderwimpern. wofür hatte ich eigentlich so eine wimperntusche gekauft? man bin ich vorrausschauend! die kinder sind glücklich. mama schickt die mädels ins wohnzimmer. schlafanzüge ausziehen und haare kämmen wäre der auftrag gewesen. ich versuche mich weiter zu schminken. man bin ich aus der übung. mit dem bauch komm ich kaum noch an den spiegel. das doofe waschbecken ist im weg. ich höre die haustür ins schloss fallen: papa geht mit dem hund raus. finde ich super. wäre schön wenn er das auch verbal mitteilen würde. ich hab aufgegeben ihm das beizubringen. geschrei aus dem wohnzimmer. blöd wenn in einer kiste mit gefühlt 9855208168857089 haarspangen, haargummis und co,  beide kinder ausgerechnet genau DIESES EINE haarband möchten. wenigstens haben beide auftrag eins ausgeführt. es ist viertel nach zehn!?!? ach du schande. was zieh ich denn nur an? ich fühle mich fett. bekomme seit wochen ja schon von allen seiten zu hören, wie riesig mein bauch schon sei. deprimierend. aber ich kann es ja auch nicht ändern. okay kleid gefunden. schwarz kaschiert. denke ich. ich werde später eines besseren belehrt... schuhe. joa. mama hat elefantenfüße. ich quetsche mich in ballerinas. papa ist inzwischen wieder da. er zieht sich um. nora steht vor dem spiegel und begutachtet ihre selbst gebastelte, ungekämmte frisur. schick. wenigstens hat papa den mädels beim anziehen geholfen. lucie's haare sind auch noch immer nicht gekämmt. okay. papa steht in der küche. trinkt kaffee und frühstückt ein rosinenbrötchen. gut. oh. mama hat noch nichts gegessen. schnell noch drei löffel müsli. alle fertig? sollte ich noch was zum umziehen für mich mitnehmen? mist. keine zeit mehr. wir müssen los. schnell noch die bürste in die handtasche um die mädels dann vorort zu kämmen....ab zum auto. es regnet. ich bin klitschnass geschwitzt...

 

ich bin gespannt auf die fotos!!!

danke an carmen palma von

http://www.humanintime.de

 

31.07.2016